Archiv‎ > ‎

CISESK

veröffentlicht um 15.01.2010, 00:57 von Kai Hacker   [ aktualisiert 17.09.2010, 01:57 von G. Hacker ]
CISESK (Certification of Civil Services non formal and informal Skills Transfer) ist ein Europäisches Innovationstransferprojekt im Rahmen des Leonardo-Da-Vinci-Programmes, das darauf abzielt, Fähigkeiten und Kompetenzen, die junge Menschen durch Freiwilligenarbeit erwerben, zu evaluieren und zu zertifizieren.

Besonders wird hier auf den Europäischen Freiwilligendienst (European Voluntary Service = EVS) Bezug genommen, aber auch andere (freiwillige) soziale Dienste bzw. die Leistung des Zivildienstes sind Ziel dieses Projektes und seiner Methodik.

Evaluiert wird in diesem Zusammenhang vor allem auch der Kompetenzerwerb durch informelles (und nicht formales) Lernen, wozu potentiell alle Beiträge zur persönlichen, bildungsbezogenen und beruflichen Entwicklung zählen.

Das strategische bzw. langfristige Ziel liegt daher in der Aufwertung von freiwilligen und sozialen Tätigkeiten, indem dadurch erworbene Fähigkeiten erhöhte Anerkennung finden sollen.

Im Rahmen des Projektes soll:

· durch entsprechende Analyse und Konzeption das Anforderungsprofil für eine Assessment-/ Bewertungs-Instrumentarium definiert und präzisiert werden,

· ein existierendes Assessment - System zur Bewertung (und in weiterer Folge Zertifizierung) von erworbenen Kompetenzen optimiert, internationalisiert und zum möglichst breiten Einsatz gebracht werden und

· das Assessment in Form eines Assessment-Tools in Software abgebildet und möglichst vielen Freiwilligen-Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

· Aufgabe von Projektbüro für innovative Sozialpolitik wird in diesem Projekt die Planung, Koordination und Leitung für die österreichischen analytischen Tätigkeiten, Recherchen und das Gesamt – Management, sowie die Verbreitung der Ergebnisse im österreichischen Kontext sein.

Hintergrund:

Das European Voluntary Service EVS stellt für Tausende Jugendliche in Europa eine Möglichkeit der Mobilität dar, also berufliche bzw. praktische Auslandserfahrung zu sammeln. Neben dem Erwerb von beruflichen Qualifikationen und Sprachtraining gelten auch „soft skills“ wie die Fähigkeit zur sozialen Integration und das Gefühl der Europabürgerschaft als Benefits dieses Programms. Durch klar geregelte Standards werden ein professionelles Umfeld und damit möglichst positive Erfahrungen für die teilnehmenden jungen Menschen gewährleistet.

Projektziele:

· Evaluierung und Zertifizierung von Kompetenzen und Qualifikationen, die durch Freiwilligenarbeit erworben werden

· indirekt daher auch eine Aufwertung von freiwilligen und sozialen Tätigkeiten

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen und Führungskräfte in Organisationen mit Freiwilligenarbeit

Ablauf und Methodik:

1. Österreichische Feldforschung über die Freiwilligenarbeit.

2. Workshops und Interviews mit Organisationen aus dem 3.ten Sektor, die mit Freiwilligen arbeiten. Vorzugsweise in den Bereichen: Bildung, Umweltschutz, BürgerInnen- und Menschenrechte.

3. Entwicklung eines Assessment - System/Tools zur Bewertung und in weiterer Folge Zertifizierung von erworbenen Kompetenzen.

4. Einarbeitung aller Ergebnisse und Pilotrun des Assessment – System/Tools.

5. Dissemination der Erfahrungen und Ergebnisse . Zur Verfügung – Stellung des Assessment – System/Tool über Internet.

4 Internationale Projektmeeting


Cenasca Cisl, Erifo – Italien, Euroteam 2000 – Bulgarien, QP Consulting, CeCe – Spanien

10 Inhaltliche und strategische Meetings auf nationaler Ebene

Zum inhaltlichen und strategischen Controlling und dem Monitoring des Gesamt – Projektverlaufes wird es ca. monatliche Projektmeetings auf nationaler Ebene geben.

Weitere Inormationen:

http://www.ciseskproject.eu/
Comments